Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neue Workstation
#1
Mahlzeit,

sehr viele Jahre lang benutze ich jetzt eine HP Workstation mit Intel Core 2Duo und nun ist es Zeit für etwas Neues.

Vielleicht liest ja hier noch der eine oder andere mit und will seinen Senf dazugeben...

Meine Hauptkriterien:
 
- LEISE / annähernd lautlos
- Leistungsfähig = sauschnell im Alltag, aber keine Performance für Spiele notwendig, daher keine dedizierte GraKa notwendig
- verbrauchsarm
- langlebig (viele Jahre), "zukunftssicher"
 
CPU: Ich denke da an einen Intel Core i5-6600 (218 Euro). Alternativ habe ich mir den i7-6700 angeschaut, aber ob sich der Aufpreis lohnt…?
 
Motherboard: da bin ich so gar nicht im Thema. Asus? MSI? USB 3.1 hört sich schonmal interessant an, wäre nice to have an der Frontseite des Gehäuses…
Was ist vom Asus Z170 zu halten? Davon gibt’s 23985 verschiedene Varianten. Wie gesagt, keine Ahnung, da bin ich offen…
 
RAM: 16 GB sollten’s sein. Bei 4 RAM-Bänken könnte ich zunächst 2 x 8 nehmen. Wie wär’s z. B. mit Kingston HyperX DIMM 16 GB DDR4-2133 kit… oder doch noch schnelleren?
 
CPU-Lüfter, Gehäuse und Netzteil: keine hohen Anforderungen, praktisch sollte es sein, und leiiiise. Deshalb tendiere ich da bei allen drei Komponenten zu „be quiet!“.
Reicht wohl ein 400-Watt-Netzteil? Dann ja vielleicht das System Power 8 400W.
Als Gehäuse ein Silent Base 600?
Und als CPU-Lüfter ein Dark Rock Advanced C1? Alles nur so Schnellschüsse…
 
Festplatte: wie oben geschrieben, die Alltagsperformance (Geschwindigkeit) ist mir wichtig, weshalb ich da mit einer PCI-Express-Platte liebäugle,
weil die Datenraten nochmal deutlich besser sind, als bei einer herkömmlichen SSD…? Da wäre dann z. B. die OCZ RVD400-M22280-256G (gerade noch so erschwinglich) passend…?

Es soll kein Gaming-PC sein, sondern ein schnelles Alltags-Gerät: Office, Internet (gerne mal 27895623 Tabs ;-), gopro-Urlaubsvideos (seltenst Videoschnitt),...

Viele Grüße

GK
#2
In diesem Posting hier habe ich meine Komponenten mal aufgelistet, womit ich meinen Rechner letztes Jahr bestückt habe:
klick mich!

Zum Thema leiser Rechner:
Ich bin absolut begeistert von meiner Wakü "Cooler Master Seidon 120V V2". Die kostet in etwa das gleiche wie dein Vorschlag "Dark Rock Advanced C1". Allerdings hat die Wakü den großen Vorteil, dass nicht so ein riesiger Klotz auf die CPU geschnallt ist. Ich finde, dass es von der mechanischen Seite her eine ganz schöne Last ist, die da wie ein Hebel am Mainboard hängt. Schließlich stehen die Mainboards ja im Gehäuse. Der zweite noch bedeutendere Vorteil ist, dass du mit einer Wakü die Wärme direkt aus dem Gehäuse raus transportierst. Bei einem normalen Lüfter wird erstmal der Innenraum beheizt, den du dann mit Gehäuselüftern wieder kühl bekommen musst. Die Wakü bringt die Wärme zum Radiator, der diese direkt rausbläst. Ich habe ausser dem Netzteillüfter nur einen zusätzlichen Lüfter im Gehäuse verbaut. Das reicht vollkommen um die Temperaturen niedrig zu halten. Einbauen lässt sich die Wakü absolut unproblematisch.

Thema Mainboard:
Welches Mainboard du nimmst hängt meiner Ansicht nach heutzutage hauptsächlich am verbauten Chipsatz. Die Marke ist für mich eigentlich zweitrangig. Ich hab mir letztes Jahr ein Board mit nem Z97 gekauft. Den gibt's halt nur mit einem 1150er Sockel. Wenn du einen 1151er Sockel möchtest, wäre der Z170 meine Wahl. Welches Mainboard du dann auswählst, hängt dann nur noch von den zusätzlichen Features ab, die du auf dem Mainboard haben möchtest. Praktisch zur Auswahl ist hierbei immer Geizhals. Hier kann man jede Menge Filter setzen, was das Mainboard alles können soll. Danach kann man sich dann entscheiden, welches man nimmt.

Thema CPU:
Für einen "normalen" Bürorechner reicht ein i5 völlig aus. Ich wollte halt wirklich Leistung und hab mich für den i7 entschieden. Was mich zum Thema "verbrauchsarm" bringt. Egal, ob da jetzt sowohl beim i5 als auch beim i7 TDP 65W steht. Der i7 hat eine höhere Leistung und wird definitiv mehr Strom brauchen als der i5. Hohe Leistung und niedriger Verbrauch gleichzeitig ist nicht möglich. Einen Tod musst du sterben. Hier musst du dich entscheiden, was dir wichtiger ist.

Festplatte:
Ich habe eine SATA SSD (Samsung 850 Pro) und bin mit der Geschwindigkeit vollkommen zufrieden. Bis jetzt hab ich eine PCI-Express-Platte noch nicht live gesehen und auch noch keine Tests oder ähnliches darüber gelesen, aber ob mein Outlook jetzt in 2,5 anstelle 3 Sekunden hochfährt ist mir relativ egal. Ich hab bis jetzt noch keine Software gestartet, bei der ich mir dachte, dass es ruhig etwas schneller gehen könnte.
Was allerdings unbedingt anzuraten wäre ist, dass du dir auch noch eine mechanische Platte mit reinhängst. Es gibt noch keine echten Langzeiterfahrungen mit den SSDs. Da würde ich empfindliche Daten lieber auch eine mechanische Platte auslagern. Vor allem kann man nie genug Speicherplatz haben. Big Grin 

Gehäuse:
Reine Geschmackssache. Ich bin mit Enermax bisher immer gut gefahren. Aber das BeQuiet schaut nicht schlecht aus. Falls du dich für eine Wakü entscheidest müsste halt der hintere eingebaute Lüfter woanders eingebaut werden, falls du den dann überhaupt noch brauchst.

Netzteil:
Ich sag mal mehr Leistung hat noch nie geschadet. Bevor ich ein Netzteil immer am oberen Limit fahre nehme ich lieber ein leistungsfähigeres und hab genügend Reserven, falls ich doch mal einen stromhungrige Komponente nachrüste. Außerdem liegt durchschnittlich bei einem Netzteil der Wirkungsgrad am besten, wenn es nur zu ca. 50 % ausgelastet ist. Was mich allerdings an dem Netzteil stört, das du ausgewählt hast, ist die Tatsache, dass die Kabel fest am Netzteil befestigt sind. Zum einen baumeln dann jede Menge unbenutzter Kabel im Gehäuse, was dem Luftstrom darin nicht unbedingt förderlich ist. Zum anderen kannst du mit einzelnen steckbaren Kabeln viel leichter im Gehäuse hantieren, wenn du den Rechner zusammenbaust. Ich kauf mir kein Netzteil mehr, ohne steckbare Kabel, zumindest teilmodular sollte es sein. Ausserdem wolltest du doch Strom sparen. Dein Netzteil wurde als "80 Plus" zertifiziert. Ein "80 Plus Gold" gibt es für annähernd den selben Preis, hat aber bei 50%iger Auslastung einen um 7% höheren Wirkungsgrad. --> Guckst du hier!
Protoss

99% aller Fehler eines Computers sitzen vor dem PC!
#3
https://www.alternate.de/html/configurat...80f13ec65e <- Bauvorschlag... So soll meiner werden, allerdings mit der Berücksichtigung "Deines" Änderungsvorschlags von Samsung zu OCZ. (halt nur als M.2 Ausführung) Smile

CPU: Mach was du bezahlen willst. Ich denke nicht, dass du groß einen Unterschied für deine Anwendung spürst
Motherboard: ich mag ASRock der Asus Kram ist genauso instabil nur teuerer MSI taugt auch. Achte nur drauf, dass du ordentlich M.2 Slots mit bei hast. Augenscheinlich geht bei Festplatten der Trend dahin. MSI macht auch recht gute Boards, wenn du da nicht zu den billigsten greifst. Das wird dir bei mehr als einem M.2 Slot aber eh nicht gelingen. Smile nach was zu den Festplatten: Wenn du schon einen Skylake nimmst, warum dann eine PCI-E Karte rein bauen und nicht eine M.2?
RAM: Ist auch weitestgehend wurscht. 16GB ist mehr als ausreichend. Einen Leistungsunterschied wirst du nicht spüren.
CPU-Lüfter: Habe ich einen Mugen2 eingebaut, den hörst du nicht, der Mugen4 wird sicher auch noch so gut sein. 
Gehäuse: nix anderes als das Fractal Design Define R5. -> http://www.fractal-design.com/home/produ...e-r5-black
Netzteil: Rate ich aus Erfahrung von BeQuiet ab, die sind mir bei 2 Kumpels verreckt - kurz nach der Garantie. Mit Seasonic habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Preislich sind die auch top. Ich stimme Protos teilweise zu, allerdings solltest du dir die Leistungskurve anschauen, gerade bei Gold oder Bronze. Wenn du mit deiner Konfiguration da drin liegst, passt es. Ich mein, bis sich das amortisiert braucht es ein paar Jahre aber Preislich liegt das voll im Rahmen, schau einfach mal hier und entscheide dich, wohin es dich zieht -> http://www.hardwareluxx.de/index.php/art...ml?start=3
Kellnerin:
Well, there's egg and bacon; egg sausage and bacon; bacon sausage and
spam; spam egg spam spam bacon and spam; spam sausage spam spam bacon
spam tomato and spamspam spam spam egg and
spam.

Mann: I don't like spam!
#4
Danke Euch beiden, sehr interessant.

Es soll ein kräftiger Büro-PC werden und kein Gaming-PC. Das Gehäuse muss "leise" sein, kann ruhig etwas kleiner sein
und ich werde es vielleicht höchstens mal alle zwei Jahre aufmachen, um das Innenleben von Staub zu befreien. Insofern... I would like to keep it simple.

Das Mainboard muss vor allem stabil sein. Ich will nicht alle paar Wochen ein Update machen müssen, damit ich keinen Ärger habe.
Bei ASRock sträuben sich mir die Nackenhaare, da die "Marke" zumindest bis vor zehn Jahren der letzte Schrott war.
Ja, ich werde wohl M.2 statt PCI-E nehmen. Dein ausgewähltes ASRock-Board (heftig teuer) hat nur einen einzigen M.2-Anschluss, oder?
Das MSI Z170A GAMING M5 sieht vielleicht auch ganz gut aus...

Warum hast Du Dich gerade für einen Mugen-Lüfter entschieden?

Was findest Du am Fractal-Gehäuse so gut? Ich finde es optisch sehr schön (kein Schnickschnack)
Welche bzw. wie viele Gehäuselüfter muss ich wohl verbauen? Wie gesagt, mein PC wird noch nicht einmal eine dedizierte Grafikkarte haben...
Rückseite und Oberseite scheinen am Fractal-Gehäuse völlig durchlöchert, fast schon offen, zu sein. Sinnvoll? Staub?

Netzteil: Danke für den Hinweis. Ihr habt recht, dann werde ich wohl lieber ein "Gold"-Netzteil wählen....

Allgemeine Frage: Wie steht Ihr zu USB 3.1 und wie sieht es da mit Anschlüssen für die Gehäusefront aus?
#5
Zitat:Das Mainboard muss vor allem stabil sein. Ich will nicht alle paar Wochen ein Update machen müssen, damit ich keinen Ärger habe.
Bei ASRock sträuben sich mir die Nackenhaare, da die "Marke" zumindest bis vor zehn Jahren der letzte Schrott war.

Kann ich bis dato nicht bestätigen. Habe jetzt seit über einem Jahr das "AS-Rock Z97 Extreme 4" und bin sehr damit zufrieden. Läuft stabil, alles so wie es sein soll, ohne bisher ein Bios-Update zu machen, allerdings gäbe es bereits eines. Update wäre auch absolut kein Problem. Das mitgelieferte Tool würde das unter Windows ohne Probleme bewerkstelligen. Ein Feature des Boards finde ich mittlerweile unglaublich praktisch: "ASRock HDD Saver Technology". Dabei kannst du bis zu zwei Festplatten über das Mainboard mit Strom versorgen lassen. Per Hotkey kann man dann die Festplatten komplett vom Strom trennen oder auch einschalten. So kann man Sicherungsplatten intern verbauen und nur einschalten, wenn man sie braucht und hat diese dann nicht irgendwo am Schreibtisch rumliegen, bzw. produzieren keine Wärme im Rechner.

Zitat:Ja, ich werde wohl M.2 statt PCI-E nehmen. Dein ausgewähltes ASRock-Board (heftig teuer) hat nur einen einzigen M.2-Anschluss, oder?
Das MSI Z170A GAMING M5 sieht vielleicht auch ganz gut aus...

Mit M.2 machst du normalerweise nichts falsch. Wenn du 2 davon haben möchtest kannst du natürlich das MSI nehmen. Mein Mainboard vorher war auch ein MSI, damit hatte ich auch nie Probleme. Wie gesagt, welche Marke man heutzutage nimmt ist meines Erachtens irrelevant, Hauptsache das Board kann dass, was man von ihm will. Allerdings wüßte ich jetzt nicht, wofür man zwei SSD's unbedingt braucht, außer bei Anwendungen bei denen man einen hohen Speicherdurchsatz braucht und hierbei von einer zur andern physischen Festplatte Daten schaufelt, um einen Geschwindigkeitsvorteil zu erlangen. Aber der wird bei SSDs wahrscheinlich eher gering ausfallen.

Zitat:Warum hast Du Dich gerade für einen Mugen-Lüfter entschieden?

Schade, dass hier niemand eine Wakü überhaupt in Erwägung zieht. Die ist unheimlich leise und hält auch bei größerer Belastung die CPU schön kühl. Außerdem wird die Wärme der CPU direkt nach Aussen transportiert und nimmt dabei auch noch warme Luft vom Innenraum mit nach draußen. Kostentechnisch ebenfalls auf Höhe der Luftkühler, die bereits aufgezählt wurden. Der Einbau ist unheimlich einfach, da es ein geschlossenes System ist, ohne irgendwelche Ausgleichsbehälter oder ähnliches. Ich werde mir keinen Luftkühler mehr kaufen.

Zitat:Welche bzw. wie viele Gehäuselüfter muss ich wohl verbauen? Wie gesagt, mein PC wird noch nicht einmal eine dedizierte Grafikkarte haben...

Die dedizierten Grakas haben fast alle die Lüfter so verbaut, dass hier ebenfalls die eigenproduzierte Wärme direkt rausgeblasen wird. Bei den Onboard-Lösungen sind "nur" passive Kühler verbaut. Hier müssen die Gehäuselüfter diese Arbeit leisten. Die sind aber dafür leiser als die Graka-Lüfter. Ich habe eine dedizierte Graka und außer dem Lüfter des Netzteils und dem Lüfter der Wakü habe ich "nur" einen einzelnen Gehäuselüfter (140 mm) hinter der Frontabdeckung eingebaut, der Frischluft nach innen schaufelt. Der bläst direkt auf die mechanischen Festplatten. Der Innenraum ist damit bei mir bis jetzt höchstens 45 Grad heiß geworden. Da hab ich aber die Kiste ganz schön gefordert. Mit der dedizierten Graka und einem Luftkühler für die CPU denke ich , dass du mindestens zwei Lüfter brauchen wirst. Welche man da jetzt am besten nimmt, kann ich dir derzeit nicht sagen. Mein Noiseblocker, ist schon uralt und verrichtet immernoch sehr leise seine Arbeit. Ich musste da bis jetzt nicht nachrüsten.

Zitat:Allgemeine Frage: Wie steht Ihr zu USB 3.1 und wie sieht es da mit Anschlüssen für die Gehäusefront aus?

Soweit ich bis jetzt gesehen habe, hab ich noch kein Mainboard entdeckt, dass interne USB 3.1 Anschlüsse anbietet, die man dann an die Front verlegen könnte. Was ich bis jetzt gesehen habe sind Front-Panel, z.B. von Asus oder AS-Rock, die man am SATA-Express auf dem Mainboard anschliessen muss. Über USB 3.1 kann ich im allgemeinen noch nicht viel sagen, hab noch nicht sonderlich viel darüber gelesen, bzw. noch nicht live gesehen, aber mehr Geschwindigkeit ist im allgemeinen nie zu verachten. Allerdings hat es bei USB im allgemeinen immer anfangs Kinderkrankheiten gegeben. Bei USB 2 gab es Kompatibilitätsprobleme, zumindest auf meinem damaligen Mainboard mit NEC-Chipsatz. Bei USB 3 gab es die auch am Anfang. Das wird bei USB 3.1 wahrscheinlich nicht anders sein.
Protoss

99% aller Fehler eines Computers sitzen vor dem PC!
#6
Danke, Protoss. Ja, ich werd wohl ein Mainboard mit 2 x M.3 nehmen. Wer weiß, was in ein paar Jahren ist :-)
WaKü... ich lass es mir mal durch den Kopf gehen...

templis, wenn Du auch noch auf meine einzelnen Fragen eingehst, werd' ich mich dann morgen oder übermorgen entscheiden und alles bestellen.
#7
(11.07.2016, 07:47)GatesKiller schrieb: Danke Euch beiden, sehr interessant.

Es soll ein kräftiger Büro-PC werden und kein Gaming-PC. Das Gehäuse muss "leise" sein, kann ruhig etwas kleiner sein
und ich werde es vielleicht höchstens mal alle zwei Jahre aufmachen, um das Innenleben von Staub zu befreien. Insofern... I would like to keep it simple.

(11.07.2016, 07:47)GatesKiller schrieb: Das Mainboard muss vor allem stabil sein. Ich will nicht alle paar Wochen ein Update machen müssen, damit ich keinen Ärger habe.
Bei ASRock sträuben sich mir die Nackenhaare, da die "Marke" zumindest bis vor zehn Jahren der letzte Schrott war.
Ja, ich werde wohl M.2 statt PCI-E nehmen. Dein ausgewähltes ASRock-Board (heftig teuer) hat nur einen einzigen M.2-Anschluss, oder?
Das MSI Z170A GAMING M5 sieht vielleicht auch ganz gut aus...
Hat 3 M.2 Anschlüsse.
Früher war ASrock schlimm, ja. Mittlerweile taugen die. Habe davon schon 4 bei Rechnern verbaut. (Nur 1 mit Z170. Das ist aber auch gut)
Wie schon Protoss geschrieben hat... MSI, ASRock - scheißegal, nimm was du willst. Smile

(11.07.2016, 07:47)GatesKiller schrieb: Warum hast Du Dich gerade für einen Mugen-Lüfter entschieden?
Habe ich oben schon gesagt. Ich habe den Mugen 2 Verbaut, den hört man nicht und hält das Ding kühl. Daher denke ich, dass der Mugen 4 auch wieder gut ist. - Halt einfach so ein Erfahrungsding Smile Noctua soll auch gut sein.

Beim Prozessorkauf, nimm trotzdem den Boxed, die haben 3 Jahre Garantie im Gegensatz zur Tray Variante, die haben nur 1 Jahr.

@Protoss WaKü ist bei mir immer noch mit hohen Wartungsaufwand im Hinterkopf (Wasser wechseln,. Das ist der einzige Grund. Wenn mein Rechnerkauf in die heiße Phase übergeht, denke ich aber mal an dich und schau mir Wasserkühlungen an.

(11.07.2016, 07:47)GatesKiller schrieb: Was findest Du am Fractal-Gehäuse so gut? Ich finde es optisch sehr schön (kein Schnickschnack)
Welche bzw. wie viele Gehäuselüfter muss ich wohl verbauen? Wie gesagt, mein PC wird noch nicht einmal eine dedizierte Grafikkarte haben...
Rückseite und Oberseite scheinen am Fractal-Gehäuse völlig durchlöchert, fast schon offen, zu sein. Sinnvoll? Staub?
Durchdachtes Wartungszeugs. Du kommst einfach an die Käfige ran und kannst sie entfernen. Ist gedämmt und sieht schlicht und schön aus.
Bezüglich Staub... die haben so Filter. Die kannst du einfach ab und an absaugen.
Bezüglich Lüfter, mach erstmal ohne, sollte eigentlich reichen, ansonsten kannst du Dämmatten gegen Lüfter tauschen.
Noch ein Hinweis, nimm die PCGamesHardware Edition... Die hat noch ein paar design features. Die ich sehr mag.

(11.07.2016, 07:47)GatesKiller schrieb: Allgemeine Frage: Wie steht Ihr zu USB 3.1 und wie sieht es da mit Anschlüssen für die Gehäusefront aus?
Habe ich noch nicht. Das Gehäuse hat auch nur max. 3.0 nach außen. (2x 2.0 2x 3.0)
Kellnerin:
Well, there's egg and bacon; egg sausage and bacon; bacon sausage and
spam; spam egg spam spam bacon and spam; spam sausage spam spam bacon
spam tomato and spamspam spam spam egg and
spam.

Mann: I don't like spam!
#8
Danke.

Bei der Cooler Master Seidon Wasserkühlung bin ich gerade darüber gestolpert: "wird zwei Jahre lang keine Wartung benötigt".

Ich werd' wohl doch auf eine herkömmliche CPU-Kühlung setzen...
#9
Ach und Alpenföhn soll auch gut sein.
Also hast du meiner Meinung nach die Qual der Wahl zwischen:
Scythe Mugen 4
Noctua NH-D14
Alpenföhn Matterhorn oder Brocken II
be quiet! Shadow Rock TopFlow <- kenne ich nicht, aber von den Testberichten her finde ich den schon echt gut. (Soll wohl der leiseste sein)
Das sind meiner Meinung nach die besten, die man derzeit kaufen kann.
Habe vorhin auch mal nach WaKüs geschaut. Also ich denke ich bin auch wieder bei den Luft Lüftern. Ich habe echt keine Lust mir vor dem Betrieb anschauen zu müssen, ob die Schläuche noch frei sind, ob genug Kühlmittel drin ist etc.
Kellnerin:
Well, there's egg and bacon; egg sausage and bacon; bacon sausage and
spam; spam egg spam spam bacon and spam; spam sausage spam spam bacon
spam tomato and spamspam spam spam egg and
spam.

Mann: I don't like spam!
#10
(12.07.2016, 14:42)templis schrieb: Habe vorhin auch mal nach WaKüs geschaut. Also ich denke ich bin auch wieder bei den Luft Lüftern. Ich habe echt keine Lust mir vor dem Betrieb anschauen zu müssen, ob die Schläuche noch frei sind, ob genug Kühlmittel drin ist etc.
coolermaster Webseite schrieb:Werkseitig befüllt, versiegelt und getestet – für viele Jahre wartungsfrei

Die einzige Wartung, die man machen muß, ist den Radiator mal von Staub befreien, dass muß man aber bei anderen Kühlern auch machen. Das mit den Kühlmittel überprüfen, ist nur bei den selbst aufgebauten Systemen, oder eben bei irgendwelchen Komplettsets. Die Seidon ist eine Kompakt-Wasserkühlung. Hier ist alles versiegelt, wie es auch bei Heatpipes in den Luftkühlern gemacht wird. Da muss man auch kein Wasser nachfüllen.
Protoss

99% aller Fehler eines Computers sitzen vor dem PC!
#11
So, nun habe ich mir mal folgende Komponenten zusammengestellt:

Netzteil: be quiet! Pure Power 9 400W

Festplatte: Toshiba OCZ RD400 256GB, M.2 (RVD400-M22280-256G)

Gehäuse: Fractal Design Define S, schallgedämmt (FD-CA-DEF-S-BK) ODER Fractal Design Define R5 PCGH-Edition

RAM: Kingston HyperX Fury DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL15-17-17 (HX426C15FBK2/16) ODER Kingston HyperX DIMM 16 GB DDR4-2133 kit

CPU-Lüfter: EKL Alpenföhn Ben Nevis

CPU: Intel Core i5-6600

Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon (7A12-003R) ODER MSI Z170A GAMING M5


Was haltet Ihr von den einzelnen Komponenten?




______________________________________________
Notiz für später:

XMP aktivieren (BIOS auf Advanced-Ansicht stellen, F7) und Speed + Timings passen.
----
Wenn man diese drei Dinge einstellt, frisst es weniger Strom.
EuP 2013 -> aktivieren (im ersten Menü)
C-State auf "C8" stellen (bei OC unter CPU Features)
C1E Support -> aktivieren (ebenso)
----
EuP 2013 -> aktivieren (geringerer Standby-Verbrauch)
Windows 7 Support -> deaktivieren, wenn Win10 drauf ist (besser für USB 3.0)
----
OC
Misc - Enhanced Turbo -> Deaktivieren. Sonst wird ungefragt auf den höchsten Multi übertaktet, sobald man das XMP-Profil für den RAM aktiviert, mit automatischer Spannungsanhebung. An die 20W Mehrverbrauch bei Quadcore, wenn man es nicht deaktiviert.
----
CPU Features (ganz unten bei OC):
C-State -> Enabled
C-State Limit auf C8 stellen bzw. die höchste Nummer (= niedrigester Schlafzustand erlauben)
C1E Support -> aktivieren
----
Wegen des ungefragten Turbo-Übertaktens: Einfacher auszuschalten geht es mit "Enhanced Turbo" -> Disabled.
----
Das scheint wohl nur aktiv zu werden, sofern man beim RAM den XMP-Modus aktiviert. Trotzdem nicht ganz sauber. Leider machen das wohl fast alle Hersteller so, um einen Vorteil (bzw. keinen Nachteil) bei Reviews zu bekommen.

________________________________


Eine Alternative wäre natürlich ein handlicher, komplett geräuschloser, passiv gekühlter PC, optisch ähnlich eines Mac Mini... ein Freund hat mir dafür folgende Komponenten ans Herz gelegt:

Gehäuse: Nanum SE-TC5 oder Streacom FC8 Evo
Mainboard: GIGABYTE GA-Z170N-WIFI (miniITX)
CPU: i5-6400T
und zwei SSDs, eine davon m.2
#12
Soeben bestellt:

  • 059,90 € be quiet! PURE POWER 9 400W CM   (guter Wirkungsgrad und oberhalb der "80 PLUS Silver"-Zertifizierung)
  • 169,90 € OCZ RVD400-M22280-256G 256 GB
  • 099,90 € Fractal Design Define R5 Black  (weil das eines der wenigen lieferbaren ist)
  • 076,90 € Kingston HyperX DIMM 16GB DDR4-2133 Kit
  • 032,99 € Alpenföhn Brocken Eco
  • 217,90 € Intel Core i5-6600
  • 177,90 € MSI Z170A GAMING M5   (wegen der ZWEI M.2-Anschlüsse)
#13
(15.07.2016, 09:46)GatesKiller schrieb: Soeben bestellt:

  • 059,90 € be quiet! PURE POWER 9 400W CM   (guter Wirkungsgrad und oberhalb der "80 PLUS Silver"-Zertifizierung)
  • 169,90 € OCZ RVD400-M22280-256G 256 GB
  • 099,90 € Fractal Design Define R5 Black  (weil das eines der wenigen lieferbaren ist)
  • 076,90 € Kingston HyperX DIMM 16GB DDR4-2133 Kit
  • 032,99 € Alpenföhn Brocken Eco
  • 217,90 € Intel Core i5-6600
  • 177,90 € MSI Z170A GAMING M5   (wegen der ZWEI M.2-Anschlüsse)

[Bild: Beijing_bouddhist_monk_2009_IMG_1486.JPG]
Kellnerin:
Well, there's egg and bacon; egg sausage and bacon; bacon sausage and
spam; spam egg spam spam bacon and spam; spam sausage spam spam bacon
spam tomato and spamspam spam spam egg and
spam.

Mann: I don't like spam!
#14
Verstörend.
#15
huch, da ist man mal im Urlaub ... wird es interessant.

... "langlebig" + "zukunftssicher" und dann noch solche Wünsche @ GK, ich bitte Dich - da kommt einfach in 2-3 Jahren für die Differenz zu einem günstigeren Modell + die Hälfte der Anschaffungskosten ein neuer mit aktueller Hardware. Ich dachte so läuft das in der Branche ...

Sagen wir mal so, wenn Du das für die o.g. Aufgaben einsetzen möchtest - selbst da over sized ...
[Bild: sysp-140053.jpg][Bild: signature.img?t=1&uid=11987&iehack=.jpg]
                                  ... don't eat yellow snow!
#16
Ja, das ist mir schon klar.... 

Meine bisherige HP-Workstation ist von 2007 oder 2008.

Und sie ist tatsächlich noch sehr gut verwendbar und wird auch weiter im Haushalt eingesetzt.

Das nenne ich mal Qualität... Und die Kiste rennt in all den Jahren werktags oft von morgens bis abends (für Remotezugriff).

Aus damaliger Sicht war die Investition für mich langlebig und zukunftssicher. Und das erhoffe ich mir jetzt von dem neuen, zusammengebastelten PC auch.

Die Lieferung lässt noch auf sich warten, weil die SSD im Lieferrückstand ist..
#17
Das ist schon alles verständlich. Wink 

Trotzdem noch ein paar Anmerkungen.
  • CPU - wenn dieser lange und oft läuft, würde ich dann doch auch lieber ein T-Modell wählen (auch bzgl. der Wärmeentwicklung). Ausreizen bzw. subjektive Geschwindigkeitsvorteile wirst Du sicherlich nicht mitbekommen (bei den aufgezählten Anwendungen/Einsatzbereich)
  • daraus resultiert auch passende Lüftung und damit meine ich auch das Zusammenspiel mit einem passenden Gehäuse. Dämmung hat halt auch hier ein paar Nachteile (gerade im "Dauerbetrieb"), die man mit einem zusätzl. Gehäuselüfter nicht kompensieren möchte, da dieser wieder laut macht.
  • wahrscheinlich würde ich doch eine Komplett-WaKü bevorzugen und schauen, dass ich ohne Lüfter hinkomm (hängt aber auch vom CPU-Modell und Auslastung ab und könnte man auch später nachrüsten).
  • ich als ASUS-Fan Boy würde natürlich mal das "ASUS TUF Sabertooth Z170 Mark 1" nehmen, auch wenn aus kein 2x M.2 besitzt (wer brauch's .... ?! Rolleyes im Endeffekt entscheidet die Kapazität und man tauscht nur noch oder schafft sich zusätzl. ein "HDD-Datengrab" an)
  • zu den NT von be.quiet kann ich auch nichts zur aktuellen Lage sagen, da meine 2 letzten (vor ein paar Jahren) verreckt sind und nicht wirklich lange im Vergleich durchgehalten haben. Dodgy  Würde auch Seasonic mittlerweile vorziehen.
  • USB3.1 auch wie erwähnt, Gehäuse mit Front-USB sieht's schlecht aus - Steckkarte mit 5,25"-Einschub gibt es auch von ASUS, kann man aber bei Bedarf nachrüsten.
[Bild: sysp-140053.jpg][Bild: signature.img?t=1&uid=11987&iehack=.jpg]
                                  ... don't eat yellow snow!
#18
(15.07.2016, 09:46)GatesKiller schrieb: Soeben bestellt:

  • 059,90 € be quiet! PURE POWER 9 400W CM   (guter Wirkungsgrad und oberhalb der "80 PLUS Silver"-Zertifizierung)
  • 169,90 € OCZ RVD400-M22280-256G 256 GB
  • 099,90 € Fractal Design Define R5 Black  (weil das eines der wenigen lieferbaren ist)
  • 076,90 € Kingston HyperX DIMM 16GB DDR4-2133 Kit
  • 032,99 € Alpenföhn Brocken Eco
  • 217,90 € Intel Core i5-6600
  • 177,90 € MSI Z170A GAMING M5   (wegen der ZWEI M.2-Anschlüsse)

Die Kiste rennt wie Schmitz' Katze.
Erwartungshaltung erfüllt.
Das Gehäuse ist spitze, das Mainboard macht nen sehr guten Eindruck, ebenso der CPU-Kühler mit dem gewaltigen Kühlkörper.
Das System ist quasi geräuschlos - nur, wenn ich mein Ohr hinten an das Gehäuse halte, höre ich ganz leise die Lüfter säuseln.
#19
Das Gehäuse ist ja mal extrem schick! Wahnsinns-Kühler Smile
it´s ok if you disagree with me - i can´t force you to be right
#20
So isses.

Für Windows 10 brauchte ich ihm übringens nur die Treiber für die "Killer e2400" (hab ich bis dahin noch nie gehört) Netzwerktreiber geben und alle anderen Treiber hatte Windows selbst.

Ist es sinnvoll, die Intel Chipset Treiber zu installieren? Ebenso Serial IO Drivers... das MSI Liveupdate behauptet "nicht installiert", im Gerätemanager ist aber alles clean.
Gruß
GatesKiller


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste